Alle Beiträge zu „Cool Outfit”

Das Klopapier, das vortäuscht etwas anderes zu sein

Eigentlich sollte man ja über diesen Dingen stehen. Denn schließlich hat doch jeder und jede die gleichen körperlichen Bedürfnisse. Und dennoch kommt man sich immer noch komisch vor, wenn man mit einer Großpackung Toilettenpapier vom Supermarkt nach Hause trabt. Aber dagegen gibt es jetzt genialerweise Abhilfe in Form einer etwas anders vortäuschenden Verpackung. Und supersoft ist bei dieser abgebildeten Beatbox dann nur mehr das Lächeln, wenn man dieselbe schulternd durch die Straßen läuft:

368124_1

Zu erstehen über Rossmann; via: Schlecky Silberstein

Ein g’schmackiger Ring am Finger

Ein Früchtchen zwischendurch? Oder doch lieber ein Keks? Und damit man die Hände frei hat für sonstige wichtige Tätigkeiten, knabbert man jene einfach vom Ring herunter. Zumindest wenn man das “Geschirr” von TourDeFork sein eigen nennt. Denn dieselben verwandeln kleine Köstlichkeiten in temporären (solange man halt der Versuchung widerstehen kann) Schmuck dank aus 3D-Drucker stammenden Dinner Gadgets.

TourDeFork-1

Und die Vorlagen dazu kann man sich sogar kostenlos über das italienische Magazin CasaFacile herunter laden. Fehlt nur noch der hauseigene 3D-Drucker dazu. In der Zwischenzeit muss ich mir eben weiterhin die Finger beim Naschen schmutzig machen…

TourDeFork-2TourDeFork-3

via: Designboom

What are you wearing?

tumblr_n2rwcxnZBI1qztu90o1_r1_250tumblr_n2rwcxnZBI1qztu90o2_r4_250

via: vmarsinvestigations.tumblr.com

Ein Brautkleid aus Lego

Was da wohl mein Bräutigam gesagt hätte, wenn ich im Lego-Kleid von Rie Hosokai, das für die Piece of Peace World Heritage Exhibit geschaffen wurde, zur Trauung erschienen wäre?

lego dress

Photographer: Satoshi Minakawa, Artwork : Daisy Balloon; via: netcrap in a soup

Grundhaltung

grundhaltung-hemd

via: this is not my life forever; aus dem Ambidex Store.

We did it!

Irgendwie scheinen andere nicht ganz so zufrieden gewesen zu sein, mit der Beschaffenheit des nun schon fast vergangenen Jahres 2013. Das könnte ich jedoch von meiner Seite her eher weniger bestätigen! In den ersten Minuten dieses Jahres machte ich nach der Silvesterknallerei meinem Mitbewohner, persönlichen Systemadministrator, partner in series crime (kein Rechtschreibfehler), besten Freund – und seien wir ehrlich und kitschig – Liebe meines Lebens einen betrunkenen Antrag und er sagt doch tatsächlich “Ja”.

my-wedding

Daher feierten wir mit der Hilfe unserer großartigen Freunde und Freundinnen sowie Familie am 6. Juli dieses Jahres ein wunderbares Fest und seitdem trage ich regelmäßig einen Ring. Darüber hinaus habe ich Job gewechselt, tolle Arbeitskolleginnen dazu gewonnen, keinen Urlaub außer Hochzeitsvorbereitungen sowie jobbedingten Kurzreisen gehabt, viel gearbeitet und leider zu wenig gebloggt. Alles in allem: pretty good year! Und damit wünsche ich euch allen, dass euer 2014 ebenso fantastisch wird!

Right here

“Das, was du suchst, ist genau hier.” Könnte diesen Satz bitte irgendjemand sagen, wenn ich gerade wieder einmal meine Schlüssel, meine Sonnenbrille oder mein Hirn suche? Und dabei bitte auch tatsächlich auf das Vermisste deuten. Im Prinzip genau das macht “Pointer Here” des russischen Designduos Anna and Maxim Maximov von Maximovich Design: Wichtiges beziehungsweise regelmäßig Verlegtes wird in dessen Deutungszone platziert, die es wahlweise in Grau, Rot oder Gelb zu erstehen gibt.

your-lost-thing-is-here_3 your-lost-thing-is-here_1your-lost-thing-is-here_2

via: Shoebox Dwelling

My new style icon

Frisch von einem Hollywood-Filmset der 50er Jahre wirken die Outfits von Vintage-Bloggerin Johanna Öst, angefangen von den perfekt geschwungenen Löckchen über den exakt aufgetragenen, roten Lippenstift, den mondänen Accessoires bis hin zur grandiosen Kleidung. Ich weiß nicht ob men darob mad werden, ich jedoch auf jeden Fall!

via: The Shiny Squirrel, 1. Bild von Pärlans Konfektyr

New Love: Pinterest

Social-Media-affine Menschen werden nun sicherlich gelangweilt abwinken, aber mich hat das Fieber eben gerade jetzt erst gepackt: Meine neue Leidenschaft heißt Pinterest. Allen Urheberrechts-Bedenken zum Trotz. Der kostenlose Service, der es jedem Mitglied erlaubt, Online-Funde hierin zu sammeln und auch diejenigen anderer einzusehen ist einfach ein fantastisches Sammelsurium an Inspirationen und vor allem in seiner Einfachheit wunderbar anzusehen. Wer meinen “Boards” und “Pins” folgen will, die sich erwartungsgemäß ebenso ums Thema Design und Mode drehen, den oder die lade ich hiermit herzlich dazu ein: pinterest.com/cooloutfit

Sämtliche auf dieser Collage abgebildeten Dinge findet Ihr inklusive Quellenangaben auf pinterest.com/cooloutfit.
Auf Facebook oder Twitter könnt Ihr mich übrigens zusätzlich “verfolgen”.

Einmal das Outfit hier rechts bitte

Cue Sommer 2011 via The Shiny Squirrel