Alle Beiträge zu „Home”

Simplicity

Ein Bett und zwei Stühle, die miteinander verschmelzen in simplistischer Perfektion, wobei die Stühle als Nachtkästchen dienen und gleichsam den Beginn der Rückenlehne der Schlafstätte bilden. Dieses minimalistische Meisterwerk mit dem Namen „Bed Blend“ aus den Händen der Niederländerin Mieke Meijer wäre mir in meinem neuen Schlafzimmer nur allzu gerne willkommen:

via: Pinterest/ di doo da blog

Rabbit Chair

Es ist bisweilen wirklich nicht viel nötig um Assoziationen in unserem Kopf zu erwecken: Denn wer erkennt beim schlichten und schlicht entzückenden Rabbit Chair des japanischen Architekturbüro Sanaa denn nicht den Hasen im Möbel?

via: Miss Moss

The definition of awesomness

Oh. Oh wie gerne hätte ich diese sogenannte „anamorphic typography“ in meinen eigenen vier Wänden um stets auf’s Neue meine Perspektive zu wechseln und live und in Farbe – oder doch eher in schwarz/weiß – die Verzerrung der Realität zu beobachten.

Kreiert wurde diese grandiose, anamorphotische Illusion von Grafik-Designer Thomas Quinn, der das optische Täuschungsmeisterwerk an eine Wand über der Garage seiner Eltern verfrachtete.

“I just did a little test with something called „anamorphic typography“. In short, it is an illusion where the type looks just right when viewed from the exact right spot, but it looks stretch and warped when viewed from anywhere else in the room.

via: Pinterest/ Anna S.

Überdimensionale Polaroids als Wandschmuck und Lichtquelle

Fotos sollen Erinnerungen und ganz besondere Momente einfangen – heutzutage ist dies dank Digitalfotografie und gleich dutzendfacher Abbildung des aktuellen Ereignisses ja nichts mehr Aufwändiges. Aber in Zeiten der Fotoentwicklung oder des Polaroids hatte man oft nur wenige Schüsse zur Verfügung und wusste nicht sofort in der nächsten Sekunde, ob man die jeweilige Stimmung eingefangen hat. Insofern beinhaltet diese Technik noch etwas viel Einmaligeres um Vergängliches zu verewigen und die bereits totgesagte Polaroid-Technik erlebt ihre Renaissance inmitten der Retro-Welle. Und auf dieser Welle surft auch perfekt die wunderbare Design-Idee von Polaboy: Schnappschüsse werden hier zu Kunstwerken, kombiniert mit moderner LED-Technologie, Polaroid-Motive werden extrem vergrößert um als Bild an der Wand befestigt zu werden. Auf Wunsch ebenso personalisiert – mit eigenen Bilder, die man einfach einsenden kann.

Rocket Espresso Cup

Auf dass die Koffeinrakete abhebt und einen bombigen Start in den Tag garantiert – die Wahrscheinlichkeit dafür wird explosionsartig erhöht mit dem entzückenden Rocket Espresso Cup von Isohedral bei Shapeways:

via: Weibi.at

Ein paar Kleiderhaken übrig?

Dann empfiehlt sich der Coat Check Chair von Joey Zeledón – schließlich verwandelt dessen simples Stahlgerüst handelsübliche Kleiderhaken in eine formschöne Sitzgelegenheit:

Spurensuche auf Tisch und Bett

Wir hinterlassen Spuren – tagtäglich. Doch normalerweise beseitigen wir diese sehr rasch wieder und dank Geschirrspüler, Waschmaschine und sonstigen eifrigen Haushaltsagenten weisen auch unsere Tischtücher sowie Bettlaken eine saubere Weste auf.

Ganz Gegenteiliges hatte man jedoch beim Designteam AZEdesign im Sinn, als das Messy Table Cloth sowie das REM Bed Cover kreiert wurden. Denn auf jenen Textilien tummeln sich aufgestickt all die täglichen Begebenheiten, die nun einmal auf Tisch und Bett von statten gehen: Geschirr, Speisen, verschütteter Wein beziehungsweise die zahlreichen Positionen, die man selbst bei ruhigem Schlaf einnimmt:

via: Dezeen

DIY: Blühende Bücher

Über so manche Geschichte sollte man unbedingt eine gehörige Schicht Gras wachsen lassen. So auch über so manches Buch, mit dessen Inhalt man ncht unbedingt nur Positves verbindet. In meinem Falle wäre dies wohl ein Schulbuch der hehren Wissenschaft der Mathematik. Obwohl andere alte Bücher, die bisweilen sogar zum Kilopreis in Antiquariaten oder auf Flohmärkten zu erstehen sind, wahrscheinlich noch viel bemerkenswerter aussehen, wenn man diese wie in der Anleitung von Green Wedding Shoes ganz einfach ihres wörtlichen Inhalts entledigt und statt dessen mit Erde sowie lebenden Pflanzen befüllt.

via: nailika.com

Absolute Fashion Victim

Die Modeindustrie hat über die Jahre hinweg sicherlich schon so manches Opfer gefordert, aber nun kann sich diesselbe dank der wunderbar ironischen Trophäe namens W.T.F.V. (Who’s the fashion victim?) von Filippo Protasoni endlich auch gebührend mit den Jagderfolgen brüsten.

via: Stilsucht

 

Chocolate is the answer

In diesem Sinne: Erfolgreiches Kaloriensuchen in Form von Schoko-Osterhasen!

Rock the Custard Prints; via: Mixed Plate