Alle Beiträge zu „iPhone”

Join me at the beach

ocean-smartphone-case

Originalquelle leider unbekannt; via: Brillancy

Bunte Geometrie

Neu auf der Wunschliste: Die farbenfrohen Pölster sowie Smartphone-Cases von Christina Dobi:

splash-of-color

Das Offline-Glas

Es soll angeblich Menschen da draußen geben, die mit ihrem Smartphone verwachsen sind. Mir ist diese Spezies natürlich vollkommen fremd und daher habe ich auch überhaupt keine Ahnung, welche Zielgruppe denn mit dem “Offline-Glas” der Salve Jorge Bar angesprochen werden soll:

Ein spezieller Schliff am Boden des Glases sorgt dafür, dass dieses nur gerade steht, wenn es mit einem digitalen Untersatz ausbalanciert wird. Und somit der Eigentümer oder die Eigentümerin sich nicht mehr dem virtuellen Freundeskreis sondern dem realen, der gerade in der Bar sitzt, widmen muss.

Tell it like it is: Authentic Weather App

Eigentlich sollte man dem Wetter – dieser Aufmerksamkeitshure – nicht mehr allzuviel Beachtung schenken. Aber im Moment schreit sie ja geradezu danach. Daher spricht mir die Authentic Weather App von Tobias van Schneider wahrlich aus dem Herzen. Denn diese vermittelt uns nicht die aktuellen Temperaturen, sondern das Gefühl, das wir mit der momentanen Witterungslage verbinden.

authentic-weather-app-2

via: selekkt.com

Smartphone-taugliche Handschuhe selber basteln

Wer im Winter Smartphone, Tablet oder eReader bedienen möchte, der oder die leidet meist unter kalten Händen. Denn mit regulären Handschuhen freundet sich die Touchpad-Oberfläche nicht an, sondern möchte bevorzugt mit liebevollen Fingern gestreichelt werden. Zwar gibt es bereits einige wärmende Modelle auf dem Markt, die diese Barriere überwinden, aber meist sind dieselben nicht gerade modisch oder man hat eben seine Lieblingshandschuhe schon gefunden und möchte diese auch weiterhin verwenden. Und zum Glück kann man da s jetzt auch, indem man die bereits vorhandenen Handschuhe einfach “aufrüstet”: Mit dem Touchpad Handschuh Stickset von Craftimoko. Darin enthalten sind leitfähiges Garn, eine Sticknadel für 1-2 Fingerspitzen, ein Pappfinger als Stickhilfe sowie natürlich eine Anleitung. Und mit wenigen Stichen an der Innenseite des Handschuhs schafft man so eine leitende Verbindung zwischen Hautoberfläche und Smartphone und gleichsam eine Verbindung zur modernen Welt ohne frierende Extremitäten.

smartphone_handschuhe_DIY_1smartphone_handschuhe_DIY_2

Ergänzung: Wie mir Anna in den Kommentaren (siehe unten) mitteilte, funktioniert das sogar noch einfacher: Leitfähiges Garn gibt es extra zu kaufen und ein kleines Sternchen einzunähen genügt. Vielen herzlichen Dank für die Info!

via: Cut Magazin

Die beste iPhone-Hülle der Welt

Ich spreche zwar noch nicht mit meinem iPhone (oder besser gesagt, es antwortet mir noch nicht) aber auch meine Siri-freie Version darf sich nun in ein gar wunderbares-Retro-Mäntelchen hüllen: Nämlich in Form einer Audio-Kassette. Noch einmal herzlichen Dank an Maria von Stylekingdom, deren blitzblaues Geschenk mir jeden Tag Freude bereitet und an meinen Schatz, der diese Übergabe ermöglicht hat und nebenbei bemerkt natürlich der beste Freund der Welt ist!

Nachtrag: Hier übrigens ein paar Shops, wo es eine Hülle in dieser Art zu erwerben gibt:
www.enjoymedia.ch
www.tech9gear.com

Amazon

www.lightinthebox.com

Seriously?

Für BildfetischistInnen bildet die Fotofunktion des iPhones wohl bisweilen eine Schwachstelle, aber man kann es in Bezug auf deren Optimierung auch übertreiben:

Die passenden Worte zu dieser Kreation von Photojojo findet Nerd Approved: “Think of it like ripping the engine out of a Ferrari and mounting it on a moped.”

Wanna be in the movies?

Dass ich mich einmal auf eine kommende App fürs Smartphone freuen werde, hätte ich auch nie gedacht. Aber bei Augmented Reality Cinema tu ichs tatsächlich! Denn diesselbe erlaubt es, die eigene Realität in eine bekannte Filmszene zu verwandeln. Einfach die Kamera auf den Ort, der einst als Drehort fungierte, richten und schon sieht man über die Wirklichkeit den entsprechenden Film gelegt – fantastisch!

via: Likecool.com

Mein modebewusstes iPhone

Diese Woche ist es soweit – ich muss mich von meinem iPhone wieder trennen. Noch nie waren meine U-Bahn-Fahrten so kurzweilig, noch nie war ich so gesprächsfaul am Beifahrersitz und endlich konnte ich ständigem Online-Sein frönen und immer sofort sofort sofort alles nachlesen oder überprüfen, was mir gerade im Kopf herumschoss. Es wird weh tun, ich weiß es schon jetzt…

Zugegebenermaßen, für Fashionistas und Fashionistos bietet das Gerät oder besser gesagt der Application-Store nun nicht soviel Aufregendes. Aber ein paar Sachen habe ich mir natürlich schon näher ansehen müssen:

app_120709_1Ein wirklich positives Beispiel ist TheLabelfinder: Denn mittels dieser Hilfe, lässt sich jede erdenkliche Modemarke in der näheren Umgebung aufspüren inklusive genauer Adresse, Öffnungszeiten und eventuell sogar Bildern. Noch ist das ganze – gerade für den österreichischen Raum – sicherlich nicht perfekt, denn um bei Zara Schuhe zu kaufen, muss ich wohl nicht, wie die App vorschlägt, nach Berlin reisen. Aber nachdem die Informationen händisch vom TheLabelfinder-Team eingespeist werden, um auch wirklich die Insider-Tipps ebenso aufnehmen zu können, kann hier ja noch einiges folgen. Praktisch ist dies mit Sicherheit bei Shopping-Touren im Ausland.

Kostenlos.

app_120709_2Chanel: Großes Oh und Ah an dieser Stelle. Denn diese App präsentiert jeweils die aktuelle Kollektion des Modehauses in Bildern und somit konnte ich gerade die wunderbar nostalgische Ready-To-Wear Cruise Collection 09/10 am Strand (nicht ich – die Models) genießen. Weiters gibt’s aktuelle Neuigkeiten sowie einen Store Locator. Klassisch, elegant – aber das war ja hier zu erwarten, n’est-ce pas?

Kostenlos.

app_120709_3Oasis: Nun kann ich mich also auch auf meinem Handy dem Online-Shoppen hingeben. Sehr hübsch funktioniert dies beispielsweise bei der britischen Kette Oasis, wo mir stets die Neuzugänge sowie verschiedene Looks vorgestellt werden, der Newsletter nachzulesen ist um Angebote abzustauben oder womit die nächstgelegene Filiale gefunden werden kann. Gibt’s in unseren Gefilden nicht und das dürfte der Grund sein, warum an dieser Stelle die App immer abstürzt. ;-)
Aber auch andere Shops haben es sich bereits am iPhone gemütlich gemacht. Auf die Schnelle gefunden habe ich noch Jungstil und ShopStyle Mobile.

Kostenlos.

app_120709_4Style.com: Ein Klassiker aus der Onlinewelt nun umgelegt fürs iPhone – für all jene, die dem Laufsteg der Haute Couture ganz nahe sein wollen: Bilder und Videos der aktuellen Kollektionen sämtlicher Designer und Designerinnen, News, Reports und vieles mehr aus der Welt der High Fashion.

Kostenlos.

Eher skurril finde ich die zahlreichen Anwendungen, die dabei helfen sollen, die eigene Garderobe im Überblick zu behalten. Hierfür wird jedes Kleidungsstück und Accessoire einzeln abfotografiert und dann kann man sich eben übers iPhone überlegen, was man denn anziehen soll beziehungsweise wie es sich denn am besten kombinieren lässt. Wäre mir persönlich zuviel Aufwand (daher bleib dies ungetestet), ich hab lieber die Gwandberge vorm Kasten, wenn ich in der Früh alles hektisch durchprobiere. ;-) Ein paar dieser (teilweise kostenlosen, teilweise kostenpflichtigen) Services lauten: TouchCloset, My Style Fashion Assistant, What To Wear und noch viele mehr.

Und freilich kann ich nicht nur mich, sondern ebenso das Handy selbst hübsch verpacken. Obwohl ich ja das glänzende, schmale Ding an sich schon als überaus grazil empfinde, will man den Glanz vielleicht schonen und es vor diversen Kratzern bewahren:

iphonecase_120709_1iphonecase_120709_2iphonecase_120709_3iphonecase_120709_4iphonecase_120709_5iphonecase_120709_6

Einfach aufs Bild klicken und Ihr gelangt zum jeweiligen Shop.

Zum Abschluss meiner Testung des iPhones 3G S (dank mobilblogger.at und T-Mobile), an der Ihr hier alle teilhaben konntet, möchte ich noch einmal anmerken, dass ich hier nicht die Prüfung aller Prüfungen mit dem feschen Gerät durchgeführt habe, wie etwa diese hier

sondern einfach nur wahnsinnig viel Spaß damit hatte und es mir mit Sicherheit mal zulegen werde – wenn die Tarife etwas geringer werden.

Musik auf, mit, unter und neben dem iPhone

Good News für alle, die ihre Musik überall hin mitnehmen möchten: Ab Betriebsystem 3.0 – ergo auch bei meinem aktuellen Testmodell – ist keine Applikation mehr zusätzlich nötig um am iPhone Radio zu hören – vorausgesetzt natürlich es handelt sich um Webradio und ich verfüge über die passende Streaming-Adresse. Dieser Link wird dann einfach in Safari eingegeben, es öffnet sich Quicktime und schon geht´s los.

Der wirkliche Vorteil daran jedoch ist, dass die Musik nebenbei weiterläuft und ich gleichzeitig problemlos andere Applikationen nutzen, twittern, E-Mails checken, was auch immer man sonst mit dem iPhone so anstellen will. Abgesehen von telefonieren vieleicht. Aber wer telefoniert schon mit dem iPhone? ;-)

lounge_120709Meine Empfehlung – ganz uneigennützig, versteht sich: Das perfekte Radio für den Hintergrund – LoungeFM mit dem passenden Streaming-Link http://stream.lounge.fm/loungefm128.pls

Also wenn Ihr Euch diesen Beitrag am iPhone durchlest, einfach anklicken!

deezer_120709Dank Ronni habe ich die kostenlose Applikation Deezer, welche übrigens auch als reguläre Website existiert, kennengelernt: Und dieser freundliche, digitale Helfer berät mich, wenn ich die Alben meiner allerliebsten Lieblingsband nun doch schon ein paar Mal zu oft gehört habe und ähnlichen Suchtstoff benötige. Einfach Lieblingskünstler oder -künstlerin eingeben und schon kommen musikalische Vorschläge, die in verwandtem Fahrwasser angesiedelt sind. Perfekt, wenn man die eigene iTunes-Liste schon nicht mehr hören kann!

Auch spaßig scheint die Applikation FingerBeat zu sein. Alle, die selber kreativ sein möchten und demnächst ins Producer-Business einsteigen wollen, können hiermit schon ein bisschen üben. Timbaland, nimm Dich in acht, denn mit diesem hosentaschengerechten Retro Synthesizer und Sampler könnte vielleicht das nächste Justin Timberlake Album produziert werden. ;-)

Leider kostenpflichtig, insofern konnte ich im Moment nur das passende YouTube-Video bewundern (und dessen überambitionierte Sprecherin):

Und da ich der Meinung bin, dass Musik lebensnotwendig ist, passt dies hier ja thematisch ebenso wunderbar dazu: 7 iPhone Apps That Can Save Lives

  • Seite 1 von 2
  • 1
  • 2