Alle Beiträge zu „Kurioses”

Die Pizza-Brusttasche

Dinge, die die Welt unbedingt noch braucht: Die dreieckige Hemdtasche, in die exakt das eine übrig gebliebene Pizzaeck passt, das man später noch verschlingen kann. Wahlweise natürlich auch anwendbar für ein Eisstanitzl.

pizza-pocket

via: Reddit

Animalischer Bartwuchs

Bärte sind in. Bärte sind aktuell angeblich auch sexy. Ich würde sagen, entscheidend ist immer noch das Exemplar, das sonst so am Barthaar dran hängt. Aber gib mir einen Mann mit niedlichem Tierchen und ich schmelze dahin, wie Rasierschaum unter der Dusche. Insofern ist die Kampagne einer neuseeländischen Rasierer-Marke namens “Schick” für mich widersprüchlich:

Auf den ersten Blick sieht man darin Männer mit stoischen Blicken und üppigem Vollbart, auf den zweiten Blick jedoch, erkennt man, dass das Gesichtshaar eigentlich aus absolut entzückenden Nagetieren besteht. Und selbst wenn die Werbelinie lautet, dass man mit Bart doch verwildert und lieber zu Nassrasur greifen sollte, so würde ich mich hiermit schützend vor die lieben Kleinen stellen und liebend gerne die kuscheligen Kinnpartien dieser Herren kraulen!

bart-mit-tierchen_1 bart-mit-tierchen_2

via: Design you trust

Bird City

Wie würde wohl Überbevölkerung bei unseren gefiederten Freunden aussehen? Gäbe es dann Vogelhäuschen-Megacities? Ideen dieser Art spann wohl das Künstlerduo Bruce Gilchrist und Jo Joelson, auch bekannt unter dem Pseudonym London Fieldworks, und schuf massive Vogelhaussiedlungen, die sich in Londoner Parks um Bäume und Äste schmiegen. “Spontaneous City” beinhaltet eine Reihe von Projekten, die die Wechselwirkung von Tieren und Menschen im gleichen Lebensraum, aber unterschiedlichen Behausungen widerspiegelt und eine Allegorie auf die menschliche Bevölkerungsexplosion darstellt. Das hölzerne Kunstwerk wurde mittlwerweile von unzähligen Vögeln sowie Insekten aller Art okkupiert und laufend nach deren Bedürfnissen umgebaut.

Spontaneous-City_Islington_01Spontaneous-City_Islington_03 Spontaneous-City_Islington_05

via: iGNANT

Das Offline-Glas

Es soll angeblich Menschen da draußen geben, die mit ihrem Smartphone verwachsen sind. Mir ist diese Spezies natürlich vollkommen fremd und daher habe ich auch überhaupt keine Ahnung, welche Zielgruppe denn mit dem “Offline-Glas” der Salve Jorge Bar angesprochen werden soll:

Ein spezieller Schliff am Boden des Glases sorgt dafür, dass dieses nur gerade steht, wenn es mit einem digitalen Untersatz ausbalanciert wird. Und somit der Eigentümer oder die Eigentümerin sich nicht mehr dem virtuellen Freundeskreis sondern dem realen, der gerade in der Bar sitzt, widmen muss.

Shetland Ponies in Cardigans

Mein Immunsystem hat scheins wieder einmal beschlossen im Bett zu bleiben und kollegial wie ich eben bin, schließe ich mich dem an. Aber dank der lieben Teresa ist das Krankenbett nun erfreulicherweise doch ein Ponyhof:

Cat-tastic

Ein Hoch auf die Gen-Technologie! Denn bald wird es uns möglich sein, unser aller liebstes Haustier, die Katze, als besonders kuscheliges, sich selbst reinigendes Sofa zu verwenden:

Über die Ausmaße des Katzenklos sind mir jedoch leider noch keine Meldungen bekannt.

Originalquelle leider unbekannt; via: netcrap in a soup

Ein amüsantes Zeugnis wider die Individualität: Das Fahrstuhlexperiment

Der Mensch ist ein Herdentier, was sich wieder einmal ganz deutlich in dem folgenden, witzigen Video aus den 60er Jahren zeigt, einer Mischung aus “Versteckter Kamera” und einer psychologischen Studie der Konformität, besser bekannt als das Konformitätsexperiment von Asch:

via: swissmiss

Yeah!

Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, nur zu klicken – aber das unbedingt!

Rucksacktragen für Dummies

Endlich. Endlich wird die Frage, die mir schon seit Jahren auf der Seele brennt ausführlich beantwortet: Wie trage ich einen Rucksack? Halleluja – endlich baumelt er mir nicht mehr um die Füße herum und behindert mich beim Gehen, da ich nun seine komplizierte Trageweise tatsächlich im vollen Umfang erfasst habe:

Und ich freu mich auch schon auf eine Fortsetzung dieser spannenden Informationsreihe. Vielleicht dann mit der Fragestellung “Wie benutze ich mein Hirn?”

via: Twitter/ Gitti Schimek

Aus! Böse Brücke! Platz!

Bösebrücke, Berlin