Alle Beiträge zu „Wunschliste”

Seriously wanted: Wohnungsverschönerungsmöglichkeiten

Ist hier Mannsvolk anwesend? Ich hätte dann nämlich eine Frage: Was sagt ihr zu den hier anwesenden Möbeln beziehungsweise Wohnaccessoires? Meine Wenigkeit ist nämlich heftig verliebt – vor allem in Nummer 1 und 2. Mein Göttergatte jedoch hält von Nummer 1 herzlich wenig. Und das schmerzt – ebenso heftig, mindert es doch die Chancen, dass sich etwas hiervon in unserer gemeinsamen Wohnung wiederfindet…

moebel-liebe

Von rechts oben im Uhrzeigersinn: 1. ferm LIVING – Foto von Design Love Fest , 2. Hay, 3. Bernaer Design, 4. depeapa, 5. Hay

Sonnenbrillen-Liebe

Und sie würde mich nicht einmal arm machen: Modell “Zeppelin”, in vielen Farben zu haben auf needsupply.com um wohlfeile 18 Dollar.

sunglasses-red-blue

Geometrischer Wollschal

Ja, nimmt denn das nie ein Ende? Eigentlich hätte ich mir – nachdem ich bereits die Wiener Filiale von COS halb leer geräumt habe – meiner Kreditkarte eine Fastenzeit verschrieben. Und natürlich just in diesem Augenblick begegnet mir mein wollenes Schicksal in Form der geometrischen Schaltücher von St. Anderswo, welche dem großformatigen Wollstoff ein paar grandiose Raffungen abgewinnen.

via: Pinterest/ Katrin Grothe

Wishful thinking

Ich fühle mich beflügelt – und das verdanke ich FKIDS are older und deren hübsch-nostalgischen Accessoires mit Vogel-Motiven. Ganz besonders hat es mir hierbei der Ring angetan, der sich auch aufklappen lässt und somit wie ein Medaillon den Blick auf etwas Liebstes gewährt oder wie ein Giftring etwas schützt, was man eigentlich vor Blicken bewahren wollte. Und falls hier jemand mitliest, der oder die vielleicht gerade ganz zufällig auf der Suche nach einem Geschenk für mich ist: In die Koffertasche bin ich ebenso ganz verliebt!

This must be love: Coinonia

Im Showroom von Show 0711 durfte ich ebenso die Werke von Coinonia entdecken und würde nur zu gerne eines der Bilder, welche die Mode-Kreationen visualisierten, mein eigen nennen. Von den schlichten Drucken der zarten Kleider in schwarz oder orange, hingen zusätzlich bodenlange Fäden und gaben dem Wandschmuck somit eine dreidimensionale Komponente und hauchten den Bildern gleichsam Leben ein. Bezaubernd.

Die New Yorker U-Bahn – nicht am Puls der Zeit sondern am Puls meines Handgelenks

Das war zumindest mein Wunsch, als ich das wunderbare NYC Metro Cuff bei Rasmus Keger erspäht und mich sogleich auf die Google-Safari begeben habe um dasselbe vielleicht in Bälde ebenso stolz zu tragen.

Fündig wurde ich beispielsweise auf Uncommon Goods, für Freunde und Freundinnen der öffentlichen Verkehrsmittel von London und Mailand gibt’s selbiges auch auf designhype zu erstehen.

Niedlich

Bedeutungen:
1. zierlich, hübsch
2. überdurchschnittlich häufig vorkommende Bezeichnung für auf CoolOutfit präsentierte Accessoires, oftmals in Form von Tiergestalten, begleitet von einem verzückten Quietschlaut der Schreiberin beim Entdecken derselben. Ein praktisches Beispiel hierfür sind die Ringe von greenmot:

via: Le Petit Pierrot

Jump around

Wenn ich in nächster Zeit das dringende Bedürfnis nach einem Stimmungsaufheller habe, werde ich wohl zum Bildband Jump von Philippe Halsman greifen. Als einer der berühmtesten und erfolgreichsten Fotografen Amerikas schuf er Portraits von Politikern, Wissenschaftern, Schauspielerinnen und Schauspielern sowie sonstigen Berühmtheiten, insbesondere für das Life Magazine.

Und er schien nicht nur ein visuelles Talent zu haben sondern auch eine beachtliche Überredungsgabe. Denn er überzeugte dutzende Persönlichkeiten für ihn zu – springen. Und heraus kam eine ganz fantastische, gutelauneerzeugende Reihe oder besser gesagt eine Studie der “Jumpology” an welcher sich sogar Präsident Nixon, der Herzog und die Herzogin von Windsor oder der Physiker Robert Oppenheimer beteiligten und für die Kamera abhoben.

Copyright Philippe Halsman Estate

Naked Service

Ein Schelm, wer bei dieser Überschrift nicht sofort an ein gediegenes Tee-Service denkt. So wie beispielsweise das entzückende “Naked Girls Tea Set” oder wie es im niederländischen Original lautet “Blote Meisjes Servies”. Illustratorin Esther Horchner hat hierfür in schlichten Teeschalen und Teekannen ein badendes Mädchen verewigt, welches wir bei Bedarf schamhaft mit dem Löffel bedecken oder dem wir einfach das Badewasser wegschlürfen können:

Zu bestellen über Het Paradijs.net; via: Pimpettes

Auf Ketten schaukeln

Wer hätte das für möglich gehalten! Johanna Richter hat doch tatsächlich einen Traum von mir verwirklicht, von dem ich bisher nicht einmal wusste, dass ich ihn überhaupt habe: Nämlich eine Schaukel fürs Eigenheim in Form einer überdimensionalen Kette!

Die Swing Necklace (oder eben Schaukelkette) aktiviert gekonnt zwei bereits durchaus intensiv genutze Areale meines Hirns: Jenes, verantwortlich für meinen Spieltrieb, wie auch jenes für meinen Accessoire-Fetisch und das enweder aus Holz oder Filz handgefertigte Prachtstück löst damit natürlich gleich doppelte Begierde aus.

Und wenn wir schon bei Doppeltem sind – man könnte die hübsche Idee ja eigentlich auch als Umkehrmodell zu diesem, mich ebenso begeistertenden Schmuckstück sehen: Balançoire

via: NotCot.org

  • Seite 1 von 3
  • 1
  • 2
  • 3