Warum nur? Warum?

Schon vor einiger Zeit habe ich beschlossen: Polyester und Co kommen mir nicht mehr ins Haus und vor allem nicht mehr auf die Haut! Lieber investiere ich aktuell in natürliche Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Ähnliches, die sich einfach besser mit der Umwelt, aber ebenso mit der eben erwähnten Haut verstehen. Leider leider jedoch setzen allzuviele Labels und Firmen immer verstärkter auf das kostengünstigere Polyester und daher bleiben mir viele hübsche Kleider – wie jenes von Asos – leider verwehrt. Aber wie wusste schon Mutti: Andere Shops haben auch schöne Töchter!

image1xlimage2xl

Der erste Schritt im Kampf gegen Myrmecophobie

Passend zum aktuell omnipräsenten Dschungelcamp und all seinen mehrbeinigen, animalischen Vertretern: handbemalter, unerwünschter Besuch beim Kaffeekränzchen – oder auch: Ameisengewusel auf feinstem Porzellan. “Chitins Glanz” nennt sich die charmante Serie von Evelyn Bracklow, die dennoch ein gewisses Bedürfnis auslöst, sich kratzen zu wollen:

chitins-glanz-3chitins-glanz-1 chitins-glanz-2chitins-glanz-4

Les géométriques

“Les géométriques” sind oxidierte Silberschmuckstücke – vornehmlich Ohrringe – mit simplistischen, geometrischen Formen, hergestellt vom Pariser Labels ag.Jc und definitiv etwas, was ich gerne mein eigen nennen würde:

AgJc-15012014_1AgJc-15012014_2AgJc-15012014_6AgJc-15012014_5AgJc-15012014_10AgJc-15012014_9AgJc-15012014_8AgJc-15012014_7AgJc-15012014_3AgJc-15012014_4

Kohlsprossen mit schokoladigem Innenleben

Auf meiner Beliebtheitsskala rangieren Kohlsprossen (die in Deutschland unter Rosenkohl reüssieren) ziemlich weit unten. Die bittere Note hat die Aufnahme der eigentlich so hübschen, grünen Kugeln in die Liste der regelmäßig von mir verzehrten Lebensmitteln erfolgreich verhindert. Ganz im Gegenteil zu Schokolade, die sicherlich mehrmals in der Woche genüsslich verschlungen wird. Aber wie passen das Gemüse und die Süßigkeit nun eigentlich zusammen beziehungsweise warum philosophiere ich gerade die ganze Zeit darüber? Ganz einfach: Marks & Spencer kam auf die glorreiche Idee, simple Schokokugeln in grünes Gewand zu verpacken, so dass sie der unliebsamen Kohlsorte verblüffend ähnlich sehen. Und in dieser Façon isst wohl jedes Kind brav sein Gemüse:

chocolate-brussel-sprouts

Erhältlich online über Britstore.

Schwungvoller Mörtel als Schmuck

Wer hätte gedacht, dass sich ein Stück Stuck so dekorativ um den Hals machen könnte? Könnte vielleicht aber auch an der stets hervorragenden minten Farbauswahl der Volute necklace aus dem O’Glez Nice Pieces Lab liegen:

mint

This calls for a celebration

Gif-Absurd-Animated-Portraits-by-Romain-Laurent

Weitere wunderbar surreal bewegte Fotografien finden sich auf der Website von Romain Laurent.

via: Likecool.com

Online-Outfit-Picking Pt. 8

urban-outfitters_100114-1urban-outfitters_100114-2urban-outfitters_100114-3

Allesamt Urban Outfitters.

Ist es schon zu spät?

Oder kann man am 6. 1. noch einen Kalender für 2014 posten? Ach, wir haben doch noch ein ganzes Jahr, um uns an den schwarz/weißen Rotkehlchen von ThepaperbirdSociety zu erfreuen:

il_570xN.504751168_lne7il_570xN.504810513_k1x3

Das Bäumchen-wechsel-dich-Spiel

Hach, wie analog: Auf als auch mit ehemaligen Bäumen schreiben – aber wenn dann wenigstens mit hübschen! Wie jenen von inkkit:

 bleistifte-holz-1bleistifte-holz-2

We did it!

Irgendwie scheinen andere nicht ganz so zufrieden gewesen zu sein, mit der Beschaffenheit des nun schon fast vergangenen Jahres 2013. Das könnte ich jedoch von meiner Seite her eher weniger bestätigen! In den ersten Minuten dieses Jahres machte ich nach der Silvesterknallerei meinem Mitbewohner, persönlichen Systemadministrator, partner in series crime (kein Rechtschreibfehler), besten Freund – und seien wir ehrlich und kitschig – Liebe meines Lebens einen betrunkenen Antrag und er sagt doch tatsächlich “Ja”.

my-wedding

Daher feierten wir mit der Hilfe unserer großartigen Freunde und Freundinnen sowie Familie am 6. Juli dieses Jahres ein wunderbares Fest und seitdem trage ich regelmäßig einen Ring. Darüber hinaus habe ich Job gewechselt, tolle Arbeitskolleginnen dazu gewonnen, keinen Urlaub außer Hochzeitsvorbereitungen sowie jobbedingten Kurzreisen gehabt, viel gearbeitet und leider zu wenig gebloggt. Alles in allem: pretty good year! Und damit wünsche ich euch allen, dass euer 2014 ebenso fantastisch wird!