I want those so badly!

Seufz! Doppelseufz!

Schon seit ich Locher´s vor Monaten auf *vanilleah entdeckt habe, überlege ich immer und immer wieder eines der romantischen und zugleich bösartigen Blüschen zu erwerben. Aber um die 90 Dollar sind mir dann doch jedes Mal zu viel! Aber die Ideen und die Ausführung sind einfach ein Traum! Und ich finde auch, dass das Model die Mischung perfekt verkörpert!

Über Kathrynsky wiederum stolperte ich zum DaWanda-Shop von Andischu mit ihren kreativen Buttons, wie hier Waldi, die Dreifaltigkeit. Und die Krönung der Liste der Begierde fand ich bei Blumenhase, ein güldenes, schön schweres Armband in Kombination mit auf alt getrimmter Taschenuhr von Urban Outfitters. Habe ich heute und hier schon geseufzt?

Nesthäckchen

Was will man mehr für seine Wohnung? Balkon, gute Aussicht, Frischluft, fließendes Wasser, ökologisch unbedenkliche Materialien – perfekt! ;-)

Benjamin Verdonck hat es sich in Rotterdam in seinem Nest gemütlich gemacht – ob wohl Mama Vogel mal zum füttern vorbei kommt?

Virtuelle Wunschliste

“Das ist aber lieb – das wollte ich schon immer haben!”, begleitet von einem verzweifelten, höflichen Grinsen. Nein, nicht alle Geschenke, die wir erhalten, treffen ins Schwarze und erfüllen unsre tiefsten Sehnsüchte. Wahrscheinlich aber, weil wir keine Wunschliste basteln oder diese zudem ungenau ist.

Warum deshalb nicht einfach Schätze, die man online entdeckt, sammeln und diese dann an Verwandt- und Bekanntschaft versenden. Wishlisting bietet eine Plattform hierfür. Einfach anmelden, Browser Tool installieren und dann kanns los gehen: Immer wenn man online etwas entdeckt, wird das Erwählte mit einem Klick der eigenen Liste beigefügt – mit der genauen Adresse, Preis etc.

Auch praktisch, wenn man sich das Teil vielleicht im Moment nicht leisten kann, die Bookmarks jedoch irgendwann vergisst – hier hat man nun alles Mögliche gesammelt. Man kann die Liste entweder privat oder öffentlich machen, das heißt Andere können sich auch von den verschiedensten Bedürfnissen inspirieren lassen.

Noch sind bei mir erst 4 Sachen auf der Liste – das könnte sich rasch ändern! ;-)

Diese Beine!

Ich weiß nicht wie es um den Sitzkomfort bestellt ist, aber ein Genuss für die Augen ist der Stuhl allemal!

via: likecool.com

Mögt Ihr den Geruch von Regen?

Ich liebe ihn: Vor allem im Sommer in Kombination mit frischem, grünem Gras! Aber kann man diesen Duft auch einfangen?

Demeter versucht genau das. Schon vor über einem Jahrzehnt habe ich das erste Mal darüber gelesen und war hin und weg vom Sortiment:

Leider weiß ich nicht, wie gut die Gerüche wirklich gelungen sind. Allzu oft kann das ja schon bei “normalen” Parfums in sehr seltsamen Gestank ausarten: Zum Beispiel liebe ich den Duft von Rosen – künstlich hergestellt finde ich ihn jedoch meistens abstoßend.

Natürlich basiert das ganze Konzept von Demeter auf der Idee, dass Gerüche am stärksten von allen Sinneswahrnehmungen Emotionen wecken und auf dieser Klaviatur spielt die gesamte Auswahl.

Nun sind die Produkte unter dem Namen Library of Fragrance endlich in Europa zu haben! Oder zumindest ein Teil davon, denn ganz so mutig scheint dieser Vertrieb nicht zu sein, denn Düfte wie “Sushi” oder folgende fehlen:

Ich bin ja noch für eine Erweiterung um Germknödel und gekochter Karfiol! :-)

You have been warned!

Gibts das auch für den Mac?

Prädikat: Haben mag! Meine Laptoptasche ist eh viel zu schwarz und schlicht und fad!

Für die Übergangszeit

Eine Mischung aus Schal und Jacke: Nicht unbedingt das Neueste, aber dennoch sehr kuschelig umgesetzt das Modell Sciarpone:

Auch wenn ich nicht ganz verstehe, warum das Model hierfür in der Unterhose posieren musste. Aber das mag wohl mit der Tatsache zu tun haben, dass es sich um ein italienisches Produkt handelt. Mit dezentem Verweis auf das italienische Fernsehen…

twinkle twinkle little star

I wanna be a star! Oder korrekter ausgedrückt: I wanna have a star! Und zwar auf meinen Füßen – mit diesen Modellen von asos nämlich:

Und weil im Moment ja überall Himmelskörper drauf sind, noch eine kleine Auswahl zu dem Thema:

Wo ich lieber keine Sternchen vor meinen Augen sehen möchte:

Spieglein, Spieglein um mich herum

Auch ein Rücken kann entzücken. Oder wahlweise ein wohlgeformter Hinterkopf! Aber in dessen Genuss kommen hauptsächlich hinter uns sitzende Leute in der Straßenbahn, die dies vielleicht gar nicht zu schätzen wissen. Oder aber entsetzt sind, über den Anblick, der sich da bietet? Wer weiß? Rausfinden kann man es jetzt mit dem ausfahrbaren 360-Grad-Spiegel: