Nichts zu verbergen!

Eine süße Idee hatte The Clothes Horse da: Aber wo krieg ich nur so bunte, lustige Söcklinge her? Und – erschreckenderweise – bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht schon zu alt bin für sowas! ;-)

Viktorianisch gehäkelt

Ich habe sowieso fast immer Halsweh! Eine ganz wunderbare Alternative zum Schal wie ich finde, bietet larimeloom:

Back again

So, da bin ich also wieder, im Ganzen zurückgekommen aus Bukarest, einer Stadt der Gegensätze! Extrem arm und protzig reich, dicht nebeneinander. Ich will hier keinen Reisebericht abgeben, nur ein paar Impressionen von spannenden Tagen!

Es gibt Topshop!! ;-) Und eine unglaubliche Dichte an Brautmodegeschäften – allerdings alle mit eher fragwürdiger Auswahl!

Ebenso eigen, die Kulinarik des Landes und seine Speisekarten!

Das einstige Paris des Ostens

Schweren Herzens muss ich mein Blog und meine Internetsucht hinter mir lassen, denn die nächsten Tage weile ich in Bukarest! Bis bald!

Ach ja, samstags soll es dort 27 Grad kriegen! Nur so wegen des Neidfaktors! ;-)

want! love! need!

Dann muss ich nur mehr das passende Kleid dazu finden! ;-)

via: nitro:licious

Präsente präsentiert

Wer hat schon etwas gegen Geschenke? Also habe ich mich gefreut, als ich ein Unterwäsche-Set aus der neuen Kollektion von Passionata erhielt.

Erwartungsvoll wurde das Postpaket aufgerissen, doch dann wurde der Freude ein kleiner Dämpfer verpasst. Rosa und schwarz – nicht unbedingt meine favorisierte Kombination. Dann auch noch gepolsterter BH und ein String. Ich pflege Zahnseide anderwertig zu verwenden!

Aber ich wurde eines Besseren belehrt, nachdem mein – nennen wir ihn der Einfachheit halber – modischer Berater angewiesen hat, die Sachen erst einmal zu probieren. Tatsächlich ist diese Version des Strings bequemer als einiges Vergrabene aus meiner eigenen Dessous-Lade und der Herr Berater hat sich dann auch noch gefreut, etwas auspacken zu dürfen! ;-)

Ach ja, den Werbefilm zu dieser aktuellen Kampagne stammt von niemandem Unbekannten: David LaChapelle – gerade noch rechtzeitig, bevor er sich völlig zurückzieht! Hier einige meiner Favoriten aus seinem Ouvre:

Enjoy your day!

swing_210108.jpg

Mute/ Peter Baker

Kreativ recycled!

Erinnert Ihr Euch an die Szene aus “Das verflixte siebte Jahr“, in der Marilyn Monroe über einem New Yorker U-Bahn-Schacht das Kleidchen hochgewirbelt wird? Nach einem ähnlichen Prinzip arbeitet einE noch unbekannteR New Yorker StraßenkünstlerIn: Aus alten Plasticksackerln wurden verschiedene Tiere oder Sonstiges kreiert, an den Ventilationsgittern fixiert und mit jedem Windstoß zum Leben erweckt!

plastic_040408_1.jpgplastic_040408_2.jpg

Video:

via: Wooster Collective

being tagged

So so – Du möchtest also dass ich mein Innerstes nach Außen kehre und meine intimsten Geheimnisse verrate? In aller Öffentlichkeit, für alle frei zugänglich?

Na gut, weil Du´s bist! ;-)

Die Regeln:

1. Setze einen Link zu der Person, die dir das Stöckchen zugeworfen hat. (siehe oben)
2. Erwähne die dazugehörigen Regeln in deinem Blog. (siehe hier)
3. Erzähle von dir 6 unwichtige Dinge/Macken/Gewohnheiten (siehe unten)
4. Gib das Stöckchen am Ende deiner 6 Antworten an 6 Leute durch Verlinkung weiter. (siehe darunter)
5. Hinterlasse bei jeder der gewählten Personen einen Kommentar in ihrem Blog, wonach sie getagged wurde. (siehe dort, dort, dort, dort, dort und dort)

Los geht´s:

3. a. Ich bin einer der tollpatschigsten Menschen, die ich kenne, habe daher immer blaue Flecken (im Sommer bei Kleidchen besonders schmückend…) und zu Schulzeiten sagte mein Kassenlehrer sogar vor einer Klassenfahrt: “Die Michaela fährt besser nicht mit” (wortwörtlich: “Die XXX (Nachname der Redaktion bekannt) nemma net mit”) – nachdem ich mich von solchen Anlässen schon mit Rettungshubschrauber, Akja und Ähnlichem verabschiedet habe.

3.b. Ich reagiere allergisch auf den sogenannten Deppenapostroph!

3.c. Filme oder Serien versuche ich eigentlich immer im Original zu sehen. Daher tendiere ich auch dazu im Fernsehen Gesehenes zu übersetzen, wie denn das nun auf Englisch geheißen hätte. Mittlerweile mache ich das auch manchmal bei Produktionen, die original deutschsprachig sind…

3.d. Auf meiner Stirn habe ich am Haaransatz ganz kurze Haare, die nie länger als ca. 2-3 cm werden – sieht manchmal aus wie unbeaufsichtigte Stirnfransen! Dabei sieht ein Pony XXXXXXX bei mir aus!

3.e. Apropos Haare: Zweimal in meinem Leben habe ich versucht sie zu tönen. Einmal machte es eine Freundin, einmal ein Frisör: Ich sah beide Male genauso aus wie vorher! By the way: Ich bin rotblond…

3.f. Um einem Klischee voll und ganz zu entsprechen: Tonnenweise Gewand darf ich mein eigen nennen und dennoch habe ich nichts anzuziehen! ;-)

Das grenzt ja an Psychotherapie! Auf die Couch sollen auch ein paar Mädels, die in letzter Zeit bei mir Kommentare hinterlassen haben! Merci! :-) In alphabetischer Reihenfolge: Admit thoughts, fashion diary, Fashion from Zürich, libelinha, My Baby Shot Me Down, Stylekingdom

Abenteuer im Supermarkt

Eine feine kleine Idee für die armen Leute, die Tag für Tag an der Kassa eines Supermarktes sitzen und einfach nur den Barcode der Produkte über den Scanner ziehen: Mithilfe der Kreationen von d-barcode.com, welche mittlerweile in ganz Japan präsent sind, kann man sich doch beispielsweise kleine Comics mit Fortsetzung einfallen lassen! ;-)

barcode_050408_1.jpgbarcode_050408_2.jpg

Hierzu gibt´s dann natürlich auch schon das chronische, psychotische Krankheitsbild in Folge: Auf Art Lebedev sieht man schon überall in der Umgebung Barcodes! ;-)

barcode_050408_3.jpgbarcode_050408_4.jpgbarcode_050408_5.jpg

via: Dark Roasted Blend