Es liegt eigentlich nahe, dass Mühlbauer als traditionsreiche Hutmanufaktur, zum Abtransport der eingekauften Ware nicht nur Häupter im Kopf hatte, sondern diese Thematik auch anders in die Hand nahm: In Form eines Hutkoffers. Und für dieselben hege ich, seit ich der runden Köfferchen das erste Mal im zarten Alter von geschätzten sieben Jahren ansichtig wurde, eine gewisse Schwäche.

Und so war meine Aufmerksamkeit beim letzten Besuch bei Mühlbauer eben mehr auf die runden Lederbäuche gerichtet, denn auf den möglichen Inhalt. Gekauft wurde das hübsche Ding aus akutem Hutmangel im Eigenheim dennoch nicht.

Der Gedanke ließ mich dessen ungeachtet nicht los und so wurde bei Etsy ein bisschen in der Gepäck-Abteilung gestöbert, jedoch in Ermangelung der korrekten englischen Übersetzung des Vokabels „Hutkoffer“ nichts Entsprechendes gefunden. Dafür stieß ich aber immerhin auf die Vintage-Koffer-Serie von BrightWall, worin die alten Modelle zusätzlich mit ikonographischen, weißen Silhouetten versehen werden: