Der FESCH’MARKT, das Marktfestival für junge Kunst und Design, geht am 17. & 18. November in seine fünfte Runde und man hat sich einiges vorgenommen. Denn erstmals kann man nicht nur an den Ständen von über 150 Vertreterinnen und Vertetern der Kategorien Mode, Schmuck, Grafik, Arts, Accessoires sowie Produktdesign stöbern und kaufen, sondern es werden erstmals drei Standorte an zwei Tagen mit geballter Kreativität bespielt.

Meine Lieblingsstation ist immer noch die Ottakringer Brauerei, denn hier findet sich die erste und größte Station in Form des FESCH’en Marktplatzrs und das bedeutet Shopping! Und gleich zur Vorwarnung: Nehmt genügend Bargeld mit, denn beim letzten Mal waren rasch alle Bankomaten der Umgebung leergeräumt.

Verschnauft wird im FESCH’kino, das erstmals Kurzfilme junger Filmschaffender zeigt, geschmaust werden kann im Gastronomie-Bereich, Workshops laden zum selbst handgreiflich werden ein und diverse DJs beschallen das Geschehen.

Die neue Venue GG 68, Grundsteingasse 68 präsentiert eine Vintage-Börse mit Kleidertausch sowie Ute Bock Charity Punsch. Feierlaune und Festivalfeeling hingegen darf man sich in der FESCH’dependance Ragnarhof erhoffen, die mit FETE’FESCH, FESCH’theater und FESCH’talks Ausstellende und Besuchende gemeinsam feiern lässt.

Und hier noch ein kleiner Ausblick darauf, was es alles zu erstehen gibt: